Die Grenze zwischen politischer Information und Unterhaltung

Eine hervorragende Diskussion auf dem Content Gipfel der Medientage München 2012 zum Thema „Skandalös investigativ? Zur Verantwortung und Glaubwürdigkeit der Medien“ am 26.10.2012.

 http://www.medientage.de/ 

Ein Punkt,  der in diesem Zusammenhang zur Sprache kam: Politik als Unterhaltung. Ich kann dem ehemaligen Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Edmund Stoiber nur zustimmen. Mir erscheint die Grenze zwischen politischer Information und Unterhaltung auch immer fließender.  Politische Diskussionen müssen unbedingt wieder an Qualität und  Informationsgehalt gewinnen.  Es reicht bei weitem nicht mehr aus, einfach überall einmal darüber zu reden. Die Zuschauer, Zuhörer oder Leser haben ein Recht darauf, dass politische Themen so diskutiert werden, dass sie verständlich, gehaltvoll und nachvollziehbar sind. Politiker sind keine Showstars sondern Vertreter der Menschen, die sie gewählt haben.  Professionelle Unterhaltungsformate gibt es zur Genüge.

Eine politisch informative Woche wünscht Ihnen,

Ihre
Kerstin Tschuck

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.